40 Jahre VW-Uraltkäferclub 20. + 21. Mai 2017

Wie hatten unsere Kinder darauf gewartet bis es endlich hiess, einsteigen in den frisch gewaschenen Käfer. Wir hatten schon mit Willi Kuhn und Ueli Zollinger um 8.30 Uhr bei der Autobahnraststätte Fuchsberg abgemacht wo wir und auch die Delegation aus dem Bündnerland eintrafen.

Es standen da schon ein ganzes Duzend unserer Krabbler schön in Reih und Glied. Nach einer ausgedehnten Kaffeepause machten wir uns im Konvoi auf Richtung Hirzel, Sihlbrugg . Bereits bei der Ausfahrt Cham waren nicht mehr alle zusammen wegen einer Panne an Rolfs Käfer. Diagnose: Lagerschaden an der Lichtmaschine. Die vorausfahrenden merkten das aber erst in Sins wo die Nachricht eintraff das Rolfs Käfer abgeschleppt wird. Also ging es mit fünf Krabblern weiter über die schöne Landschaft, begleitet von ein paar Versicherungen in der Wegführung.

In Aesch LU angekommen erwarten uns schon die ersten Kollegen Käfer vor der Garage „La construzione di bestia“ Die von Melch und Nick geführt wird. Doch zu diesen Herren später mehr. Alle wurden herzlich von den Organisatoren und deren Familien mit einem kleinen Apero empfangen. Wir hatten freie Besichtigung des ganzen Betriebes welcher sehr gepflegt und kompetent wirkte. Da standen Porsches, Fiat 500, Austin Healeys, Rolls Royce und noch ein paar andere seltene Exponate. Die genannten Herren Melch und Nick führen diese Werkstatt mit sehr viel Herzblut was man auch in den anschliessenden Führungen merkte.

Ein Highlight ist sicher der Neuaufbau eines (sehr) speziellen Fiat 500! Der Kunde wünschte sich ein paar Features, die sehr aussergewöhnlich sind. Alles aufzuzählen wäre zu Viel, aber die beiden Hauben lassen sich elektrisch öffnen! Alleine den Motor zu beschreiben würden schon ein paar Seiten dieses Berichts verschlingen. Sicher ist, dass die meisten Komponenten selber von Nick entworfen und bearbeitet sind.

Nach und nach füllte sich die Werkstatt mit einem Duft vom Mittagessen welches die beiden Köche vom Tucktuck mit viel Liebe gekocht hatten. Das Reisgericht schmeckte wirklich vorzüglich. Vielen Dank an dieser Stelle nochmals, denn das Mittagessen wurde vom Club gespendet. Frisch gestärkt mit Essen und Eindrücken wurde die Truppe auf die gemeinsame Ausfahrt aufmerksam gem

acht. Vielen herzlichen dank an die beiden Werkstattbesitzer, welche uns sehr herzlich empfangen haben.

Inzwischen ist auch der Abschleppdienst eingetroffen welcher Rolfs lädierten Käfer abholten. Es wurde aufkolloniert und ab ging es über den schönen Lindenberg nach Horben zu Kaffeehalt. Von das aus sieht man schön über das Freiamt bis zum Üetliberg und noch weiter. Auch für die Kinder stand ein grosser Spielplatz mit allerlei spannenden Sachen bereit. Für die Clubmitglieder stand allerlei Kuchen und dazu Kaffee bereit. Nach dem schönen Kaffeehalt wurden die Motoren erneut gestartet und die Fahrt ging übers schöne Umland Richtung Lenzburg wo sich der Konvoi aus vielen Käfern ein Wenig zerrissen wurde durch die Lichtsignale. Aber alle fanden sich in Wildegg wieder und es wurde fleissig hinter dem Hotel Aarehof parkiert.

Nach dem Koffer- und Taschen ausladen hiess es erstmal anstehen für den Check in im Hotel, andere genehmigten sich erst mal eine kühle Erfrischung im Restaurant. Um 18.00 Uhr war die 40. Generalversammlung in einem der Hoteleigenen Säle angesagt. Der Präsident und die Mitglieder verabschiedeten die Geschäfte speditiv und ohne grosse Diskussionen. Als Höhepunkt präsentierte René der Versammlung ein Entwurf einer Clubjacke welche auf Grosses Interesse stiess. Dank der raschen Durchführung der GV könnten wir und nochmals einen Trunk im Restaurant genehmigen. Schliesslich wurde zum gemeinsamen Nachessen gerufen. Als alle einen Sitzplatz ergattert haben wurden sicher interessante Gespräche über Käfer, Gott und die Welt geführt. Nacheinander servierte man uns eine Vorspeise, den Hauptgang und ein abschliessendes Dessert welches allen sehr gut schmeckte.

 

Ich und meine Familie trat noch am selben Abend die Heimreise an da unser Zuhause nur eine Stunde entfernt war. Wie es den Anderen noch weiter ergangen ist Wissen sie selber. Soviel sei gesagt das die Organisatoren am Sonntag einen Ausflug auf das Schloss Wildegg geplant hatten.

Ich möchte mich bei René Frey und Thomas Hossli und deren Familien nochmals herzlich bedanken für das würdige Jubiläumstreffen, 40 Jahre VW Uraltkäferclub Schweiz!

 

Treffen Bericht von Philipp Egli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.